Helmbundschule Neuenstadt

Das Leitbild der Helmbundschule

Dieses Leitbild wurde von einem Eltern-Schüler-Lehrer-Team erarbeitet und von allen schulischen Gremien genehmigt.
Es ist Bestandteil des PeLZ (Persönlicher Lern- und Zeitplaner).

Unser schulisches Zusammenleben soll gut und vertrauensvoll sein, geprägt von gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Hilfsbereitschaft. Niemand soll ausgegrenzt werden. Für alle am Schulleben Teilnehmenden gilt:

Verpflichtung
Als Elternteil, Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter der Helmbundschule verstehe ich unsere Schule als einen Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens. Ich achte die Würde und Persönlichkeit aller und verpflichte mich zu Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Fairness und Freundlichkeit im Um-gang untereinander.

Artikel 1 – Andere respektieren
Niemand soll bevorzugt oder benachteiligt werden.
Ich respektiere und schätze die Meinung anderer und erwarte von anderen, dass sie auch mich achten. Ich werde niemanden mit Worten verletzen, allen freundlich begegnen, grüßen und höflich sein. Ich stehe Schwächeren zur Seite.

Artikel 2 – Andere nicht gefährden
Mit meinem Verhalten gefährde ich weder meine Gesundheit noch die Gesundheit anderer.

Artikel 3 – Andere nicht verängstigen
Um eine vertrauensvolle und angstfreie Schulatmosphäre zu schaffen, verhalte ich mich so, dass andere keine Angst zu haben brauchen. Konflikte löse ich daher ohne jemandem Gewalt anzutun oder anzudrohen, jemanden zu beschimpfen bzw. zu beleidigen oder jemanden in seinen Gefüh-len zu verletzen.

Artikel 4 – Ich engagiere mich
Als Lehrer oder Schüler möchte ich in der Schule Erfolg haben. Deshalb trage ich meinen Teil zu einem guten Unterricht bei. Ich arbeite engagiert und erledige sämtliche Aufgaben gewissenhaft.
Als Elternteil fördere ich bei meinem Kind eine positive Grundhaltung zur Schule, pflege den Kon-takt und unterstütze die schulische Erziehung auch durch persönlichen Einsatz.

Artikel 5 – Ich rede mit anderen
Jeder hat das Recht dem anderen zu sagen, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Wenn ich ein Problem mit jemandem habe, suche ich zuerst das direkte Gespräch.

Artikel 6 – Ich bin verlässlich
Unser Schulalltag soll gut funktionieren. Deshalb verhalte ich mich so, dass andere sich auf mich verlassen können und halte gegenseitige Absprachen ein.

Artikel 7 – Ich achte das Eigentum anderer
Die Schule ist unser gemeinsamer Lebensraum. Ich achte das gemeinsame Eigentum der Schule und ebenso das Eigentum anderer.

Schlussartikel
Als Elternteil, Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter gestalte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten das Schulleben aktiv mit. Auf diese Weise trage ich zur Stärkung der Klassen- und Schulgemeinschaft bei und mache sie zu einem Rückhalt für jeden Einzelnen. Ich bemühe mich, diese Vereinbarungen auch auf dem Schulweg und außerhalb der Schule einzuhalten.

Verwendung von Cookies | Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.